Liebe Gemeinde, 

nun ist die Zeit gekommen und ich schreibe meine Abschiedsworte als Gemeindepfarrerin von Leuna.

Voller Dank schaue ich auf 4 ½ Jahre zurück. Was haben wir nicht alles zusammen erlebt. Meine ersten Schritte im Pfarrberuf, die Renovierung von Pfarrhaus und Sakristei, ein Kirchenasyl, ein BACK-TO-CHURCH-Gottesdienst, etliche wunderbare Veranstaltungen und viele Gottesdienste in verschiedenster Form (vor allem meinen aufgeblähten Talar vom 1. Fahrradgottesdienst werde ich nie vergessen …), einen Konfi-Gottesdienst, indem die Jugendlichen ALLES selbst übernommen haben, Bibel-Abende und Bibelwochen, Glaubenskurse, eine GKR-Wahl, die Einrichtung eines Bau-Ausschusses, viele Taufen und viele Abschiede, ein paar Trauungen und vor allem viele Gespräche mit so vielen unterschiedlichen Menschen. Zuletzt sogar noch eine weltweite Pandemie. Privat gab es einen Autounfall, der mich eine Zeit lang flach legte und dann die wunderschöne Tatsache, dass wir hier unsere Familie durch unsere Tochter erweitert haben.

 

Es gab in all den Jahren Höhen und Tiefen. Manches war ganz leicht und manches war sehr schwer. Doch in allem fühlte ich mich immer getragen von Gott und hatte immer Gemeindeglieder an meiner Seite, bei denen ich Unterstützung und ein offenes Ohr fand. Vor allem unserem Gemeindekirchenrat muss ich an dieser Stelle danken. Was hat mir die Arbeit mit euch in den letzten Jahren Freude gemacht. Euer hohes Engagement, euer Mut zur Veränderung und euer wirklich offenes und mitfühlendes Herz, das nie vergisst, worum es eigentlich bei Kirche geht, haben mich schwer beeindruckt und ich habe die Arbeit mit euch immer genossen. 

 

Ganz generell sage ich danke für die Erfahrung in dieser Gemeinde. Obwohl wir nicht viele Gemeindeglieder sind, haben wir ein so lebendiges Kirchenleben und das vor allem durch ehrenamtliches Engagement. Durch Menschen, die versuchen Kirche und Gesellschaft zu verknüpfen. Kirche sichtbar zu machen. Durch Themenabende wie „mittwochs-die neue Reihe“, Konzerte, Tanzabende, unser Bautrupp (Kirche Rössen), Menschen, die unsere Gottesdienst vor und nachbereiten (den Altar schmücken, Essen und Trinken bereitstellen, basteln und mitdenken) und noch so viele mehr. Danke!!!

 

Und nun genug des Rückblicks. Schauen wir gemeinsam nach Vorne. Ich werde ab September Pfarrerin der Online-Kirche sein und bin gespannt, was mich erwartet.  Hier in der Gemeinde wird ab dem 1. September Pfarrer Andreas Tschurn der neue Ansprechpartner sein und für alle Anliegen zur Seite stehen (siehe Kontaktdaten). Ich wünsche ihm an dieser Stelle Gottes Segen und alles Gute für die Arbeit. Mein Abschiedsgottesdienst wir am 10. Oktober in der Friedenskirche stattfinden. Merken Sie sich den Termin also gerne schon einmal vor.

 

Ich werde auch nicht ganz verschwinden. Mit 20% Dienstauftrag werde ich die Jugend unserer Region betreuen und auch zukünftig ein Mal im Monat einen Gottesdienst in Leuna halten.

 

Nun bleibt mir noch dieser wunderbaren Gemeinde auf ihren Wegen in die Zukunft segensreiche Entscheidungen, offene und frohe Herzen, Geduld und gutes Gelingen zu wünschen! 

 

Ich habe euch in bester Erinnerung und gehe mit mindestens einem weinenden Auge.

 

Liebste Grüße

 

Eure Pfarrerin Jennifer Scherf