Aktuelle Informationen


45. GKR Sitzung November 2018

 

In dieser Sitzung beschäftigte uns als erstes die Pfarrstellenentwicklung in unserer Region 3 des Kirchenkreises (dazu gehören die Pfarrbereiche Kötzschau-Pissen, Merseburg 1, Merseburg 2, Leuna und Wallendorf). Aufgrund der zurückgehenden Gemeindegliederzahlen werden die künftigen Zuwendungen der EKM geringer ausfallen und es droht der Wegfall einer halben Pfarrstelle in dieser Region 3. Wir berieten nun einen Vorschlag der Regionalkonferenz, die fehlenden Personalkosten auch aus Mitteln der Kirchengemeinden aufzubringen, damit nicht noch weniger Verkündigungsmitarbeiter immer größere Pfarrbereiche versorgen müssen. Wir erfragten in unserer Sitzung erst einmal grundlegende Zusammenhänge. Dann entschieden wir unter Finanzierungsvorbehalt, dass wir uns eine Beteiligung über sieben Jahre im vorgeschlagenen Maße vorstellen können.

 

 

Da unser Kirchweihfest am 8.12.2018 kurz bevorsteht, trafen wir letzte Absprachen zur Organisation und zum Ablauf. Hier noch einmal eine herzliche Einladung dazu: Erfreuen Sie sich am Adventskonzert zum Kirchweihfest an unserer ökumenischen Regionalkantorei mit dem Projektchor Schladebach, begleitet von unserem Posaunenchor und dem Kammerorchester Halle unter Leitung von Katharina Mücksch und Ekkehard Lörzer. Beginn ist 17 Uhr in der Friedenskirche, der Eintritt ist frei, die Kirche ist geheizt. Anschließend laden wir ein zu Essen und Begegnung im Gemeindehaus.

 

 

Auch die vielfältigen Weihnachtsgottesdienste erforderten in der Sitzung letzte Absprachen. Wir weisen auch hier darauf hin, dass die Christvesper in der Gnadenkirche in Ockendorf an Heiligabend um 15 Uhr beginnt (anders als im letzten Stadtanzeiger geschrieben).

 

Mit dem mittelfristigen Blick in unsere Jahresplanung weisen wir zum einen auf unsere Gemeindevollversammlung am 7.4.2019 hin und zum anderen auf den regionalen Kindermusicaltag am 11.5.2019, der in unserer Friedenskirche stattfinden wird. Bitte merken Sie sich diese Termine schon vor.

 

 

Als letzte Tagesordnungspunkte beschäftigten uns die Entwicklung der Bauarbeiten am Pfarrhaus (die wegen der Frostgrade leider kaum voranschreiten)und eine technische Neuerung der Firma, die die Heizkosten der vermieteten Wohnungen abrechnet. Beide Punkte erforderten keine aktuellen Beschlüsse.

 

An dieser Stelle wünscht Ihnen der Gemeindekirchenrat eine friedliche Advents- und Weihnachtszeit. Unsere nächste Sitzung findet am 16. Januar 2019 statt.

 

 

44. GKR Sondersitzung 2018

Nach den ersten kurzfristig nötigen Aktionen in den letzten zwei Wochen berieten wir in dieser Sitzung die Verteilung der vor uns liegenden Aufgaben. Als erstes übernahm Frau Pfarrerin Scherf den Vorsitz des Gemeindekirchenrates bis zur kommenden Gemeinderatswahl im Oktober 2019. Die Stellvertretung wird in der Januarsitzung geklärt werden.

Dann ging es um die angemessene Bekanntgabe der aktuellen Entwicklungen. Wir möchten die Gemeinde an dieser Stelle ausdrücklich einladen, uns bei offenen Fragen direkt anzusprechen. Gelegenheit wird es dazu z.B. zum Kirchweihfest geben, zu dem wir hier schon einladen möchten: Am 8.12.2018 um 17 Uhr zum Konzert von Chor, Posaunenchor und Orchester unter Leitung von Frau Mücksch und anschließendem Beisammensein im Gemeindehaus.

 

Die Bauarbeiten am Pfarrhaus sind weiterhin verzögert. Die endgültige Fassadenfarbe kann aber hoffentlich noch bis Ende November aufgetragen werden. Im Frühjahr können dann voraussichtlich die fehlenden Arbeiten ausgeführt werden.

 

 

 

43. GKR Sondersitzung 2018

In dieser Sondersitzung beschäftigten wir uns aus aktuellem Anlass zum einen mit der Amtsniederlegung von Ekkehard Lörzer und den ersten daraus folgenden nötigen Schritten. Zum anderen berieten wir ausführlich das Thema Kirchenasyl.

 

Bekanntgabe

Der Gemeindekirchenrat des Kirchspiels Leuna gibt mit Bedauern bekannt, dass der langjährige Vorsitzende Ekkehard Lörzer sein Amt als Vorsitzender und Mitglied des Gemeindekirchenrates am 31.10.2018 niedergelegt hat.

Wir bedanken uns für seine langjährige und engagierte Arbeit. In seiner Zeit als Vorsitzender hat er mit dem Gemeindekirchenrat viele Projekte für die Gemeinde verwirklicht und auch in Vakanzzeiten war er ein Garant für eine gelingende Gemeindearbeit.

 

 Wir sind dankbar, dass er weiterhin als aktives Gemeindeglied tätig sein wird.

 

 

42. GKR Sitzung Oktober 2018

Unser erster Tagespunkt war die Bestätigung der Jahresabrechnung von 2017. Dem konnten wir nach der Zustimmung für Umbuchungen in einige Rücklagen (Chorkasse, Gebäude usw.) nachkommen.

 

Dann gab es die ersten Informationen zu der in 2019 anstehenden Gemeindekirchenratswahl. Diese wird am 27. Oktober 2019 nach dem Familiengottesdienst stattfinden. Um eine höhere Wahlbeteiligung zu erreichen, beschlossen wir, die Möglichkeit der Briefwahl zu bewerben. Nähere Informationen dazu und zu den Kandidaten werden in den nächsten Sitzungen besprochen und veröffentlicht werden.

 

Danach stand die Jahresplanung für 2019 auf der Tagesordnung. Wir berieten gemeinsam die Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen und legten erste Verantwortlichkeiten fest. Hier sei schon auf die Bibelwoche vom 28.01.2019 bis 01.02.2019 hingewiesen, auf die Familiengottesdienste am letzten Sonntag jedes Monats, auf die Gemeindevollversammlung am 07.04.2018 nach dem Gottesdienst und auf den Kirchenputz in der Friedenskirche und im Gemeindehaus am 13. April 2019. Außerdem hat Herr Dr. Schicht für unseren diesjährigen Martinstagumzug einen Reiter mit Pferd organisiert, den die Kinder sicher sehr freudig begrüßen werden. Auch wurde der Gottesdienst am Heiligen Abend in der Gnadenkirche von 16 Uhr auf 17 Uhr verlegt. Alle anderen Heilig Abend Gottesdienste finden wie gewohnt statt.

 

Frau Mücksch konnte den Vertrag für den neuen Flügel unterzeichnen. Da die Beantragung des Zuschusses vom Kirchenkreis wenige Erfolgsaussichten hatte, zogen wir diese zurück. Umso mehr sind weitere Spenden willkommen.

 

 

Dann beschäftigten wir uns mit unserer Friedhofsatzung und ihrer Umsetzung. Aus gegebenem Anlass werden wir hier in einem Einzelfall tätig werden müssen.

 

Wie gewohnt beschäftigte uns auch die Baumaßnahme am Pfarrhaus. Die Fassaden- und Sockelarbeiten werden voraussichtlich im November beendet sein. Im Frühjahr werden dann die hintere Treppe, die Kellerdämmung und die obere Terrasse vollendet. Eine weitere Bautätigkeit gibt es am Friedhof in Rössen. Hier wird eine baufällige Mauer abgetragen und durch einen Zaun ersetzt, damit niemand verletzt wird.

 

 

Zum Abschluss beschäftigte uns das Thema Kirchenasyl. Bei einem solchen Gewissensthema gab es erwartungsgemäß sehr konträre Standpunkte.

 

 

41. GKR Sitzung September 2018

Als erstes Thema berieten wir ein Angebot für einen neuen Flügel. Seit mehreren Jahren sammelt die Gemeinde Gelder, um den aktuellen Flügel im Gemeindehaus ersetzen zu können. Durch einen Bruch des gusseisernen Rahmens ist er nicht mehr gut zu stimmen und im Ton unklar. Nun brachte Frau Mücksch ein Angebot für einen gebrauchten, aber neuwertigen Flügel mit. Obwohl erst ca. zwei Drittel der benötigten Gelder zusammengetragen sind, können wir hoffen, den „neuen“ Flügel bald erklingen lassen zu können. Vielleicht sogar schon zum herbstlichen Konzert am 2.11.2018 mit Familie Neumann und Frau Eimann zum Thema „Balladen in Literatur und Musik“ ab 16 Uhr. Damit auch der Restbetrag zusammengetragen werden kann, sind Spenden für den Flügel jederzeit willkommen. Die Spendenkontodaten finden Sie hier auf dieser Homepage unter Spenden „Flügel“.

 

Im weiteren Verlauf der Sitzung ging es weniger künstlerisch zu. Wie seit ca. zwei Jahren beschäftigten uns die Baumaßnahmen an Pfarrhaus und Sakristei. Die Dachsanierung ist wesentlich umfangreicher als ursprünglich geplant und daher beschlossen wir, einen nochmaligen Zuschuss beim Kreiskirchenrat zu beantragen.

 

Ab Oktober wird vorraussichtlich in der leeren Dachwohnung im Gemeindehaus ein Praktikant des Kirchkreises wohnen. Er hat vielfältige theologische und pädagogische Aufgaben und wird an verschiedenen Veranstaltungen auch in unserer Gemeinde teilnehmen.

 

Durch die Angebote des Kirchenkreises für Flüchtlinge waren wir angeregt, uns beginnend mit der Frage zu beschäftigen, wie wir uns in den Fragen des gegenseitigen Austausches und der Ökumene z.B. mit Mitgliedern der orthodoxen Kirche positionieren wollen. Dieses Thema wird uns als Gemeindevertreter*innen weiter fordern.

 

Außerdem beschäftigten wir uns nach einer Raumnutzungsanfrage mit dem gegebenen (oder nicht gegebenen) Versicherungsschutz in den Räumlichkeiten der Gemeinde. Dazu werden wir uns Rat beim Kreiskirchenrat einholen.

 

Nach Rückblicken auf die sommerlichen Veranstaltungen (z.B. den überaus gelungenen Singenachmittag im August) schlossen wir diese Sitzung.

 

 

40. GKR - Sitzung am 15.08.2018

Diese Sitzung startete mit den aktuellen Informationen über die Bauarbeiten an Pfarrhaus und Sakristei.  Die Fassadenarbeiten konnten aus technischen Gründen wegen des heißen Sommers leider immer noch nicht begonnen werden und so verzögern sich auch einige Folgearbeiten. Die Dachdecker haben mit den Abdeckarbeiten begonnen und sich einen ersten Eindruck vom Zustand des Dachgebälks gemacht. Auch hier zeichnen sich Verzögerungen ab. Genaueres konnte aber noch nicht gesagt werden und wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Das Thema wird uns also noch eine Weile erhalten bleiben.

 

Für die kommenden Veranstaltungen wurden Zuständigkeiten geklärt und die Küsterdienste für die Gottesdienste bis zum Jahresende vergeben. Wer hier Lust auf Mitarbeit hat, kann sich sehr gern bei Frau Pfn. Scherf melden. Wir laden also ein zum Kirchfest an der Kirche Kröllwitz am 9.9.2018 um 13:00 Uhr (wie immer mit gemeinsamem Singen mit den Bläsern) und zum Ökumenefrühstück am 14.9.2018 um 9 Uhr im Gemeindesaal der Friedenskirche.

 

Ebenso sind Sie eingeladen zum Irischen Volkstanz am 14.10.2018 um 15 Uhr im Gemeindehaus der Friedenskirche. Hierzu gibt es schon tolle Erfahrungen aus den letzten Jahren. Wer Lust auf temperamentvolle Tänze hat, komme gern dazu.

 

Die veränderten Strukturen im Kirchenkreis machten die Suche nach einer neuen Gemeindepädagogin nötig. Leider konnte bisher niemand gefunden werden, sodass die gemeindepädagogische Arbeit unverändert von Frau Aechtner-Lörzer fortgeführt wird (zusätzlich zu ihren sonstigen Aufgaben). Für unsere Gemeinde ändert sich also diesbezüglich in absehbarer Zeit nichts.

 

39. GKR - Sitzung  am 27.06.2018

Da die Maisitzung krankheitsbedingt ausgefallen war, hatten wir eine sehr volle Tagesordnung. Mit Frau Monika Groß besprachen wir die Übernachtungsmöglichkeiten für einen Praktikanten, der von September bis Januar im Kirchenkreis sein Praktikum absolvieren möchte. Ihm kann angeboten werden, im Gemeindehaus zu wohnen. Mit Herrn Matthias Fischer wurde die aktuelle Läuteordnung der Kirchenglocken der Friedenskirche abgestimmt. Wir danken seiner Bereitschaft, sich  hierbei zu engagieren und einzuarbeiten. Hierzu bedarf es in einer der folgenden Sitzungen noch eines grundsätzlichen Beschlusses.

 

Im Anschluss ging es um den nächsten Bauabschnitt  am Pfarrhaus: Ab 23.7.2018 werden die Dach- und Fassadenarbeiten beginnen, die hoffentlich bis September abgeschlossen werden können. Außerdem bedurfte es ergänzender Beschlüsse, um die Finanzierung vorher nur schwer bezifferbare Zusatzarbeiten beim Kirchenkreis  beantragen zu können. Auch gab es für die Nutzung der Rössener Nikolaikirche einen neuen Vorschlag der Arbeitsgruppe: Sie könnte Platz bieten für die Ausstellung über die Entwicklung der Stadt Leuna, die im vergangenen Jahr  von der Stadt gezeigt wurde. Diese Idee fand allgemeinen Anklang und wird nun im Konkreten weiterfolgt werden.

 

Die nächsten Gottesdienste und Veranstaltungen wurden  besprochen und Zuständigkeiten übernommen. So laden wir schon an dieser Stelle zum überregionalen Singenachmittag am 22. August 2018 ab 14:30 Uhr in unser Gemeindehaus ein. Unter Leitung von Frau Mücksch wollen wir miteinander singen, erzählen und Kaffee trinken. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Kommen Sie einfach dazu.

 

Nach weiteren Absprachen zu den Küsterdiensten, der Urlaubsvertretung von Frau Pfn. Scherf und allgemeinen Informationen ging diese lange Sitzung zu Ende.

 

 

37. GKR - Sitzung am 18.04.2018

In dieser Sitzung beschäftigten wir uns zuerst mit einer Idee aus der herbstlichen Synode des Kirchenkreises, mehr Besucher in die sonntäglichen Gottesdienste einzuladen: Aus der englischen Kirche sind Einladungsgottesdienste als eine Möglichkeit bekannt, sowohl selten gesehene Gemeindeglieder als auch kirchenfernere Bürger für Gottesdienstbesuche zu gewinnen. Durch eine persönliche Einladung zu einem konkreten Gottesdienst und dessen gemeinsamen Besuch können auch unsere Gottesdienste hoffentlich wieder gefüllt werden. So wollen wir den sonntäglichen Gottesdienst am 2. September zu einem solchen Einladungsgottesdienst nutzen. Nähere Informationen werden wir im Laufe der sommerlichen Gottesdienste und auch an dieser Stelle geben.

 

Als nächster Punkt stand die Vorbereitung des Fahrradgottesdienstes am 10.06.2018 auf der Tagesordnung. Wir werden wieder an der Friedenskirche starten und über Göhlitzsch und Daspig nach Kröllwitz fahren. Der Gottesdienst wird an jeder Station weitergeführt und zum Schluss wartet ein Imbiss auf die Radfahrer.

 

Diverse bauliche Maßnahmen beschäftigten uns im Folgenden: Die Entwässerungsarbeiten auf dem Kröllwitzer Friedhof sind vergeben, die Fassadenbaumaßnahmen am Pfarrhaus sind ausgeschrieben worden, im Gemeindehaus müssen die Türen abgedichtet werden und die Klingelanlage repariert werden.

 

Durch den Umzug des Pfarrbüros in der Woche vom 14. Bis 18. Mai ist das Büro nicht telefonisch erreichbar. Außerdem werden am 15. Mai ab 15 Uhr starke helfende Hände gebraucht. Um- und Aufbau der Möbel brauchen tatkräftige Helfer.

 

36. GKR - Sitzung am 21.03.2018

Nach der letzten GKR Sitzung im Januar fand im Februar unsere Gemeindevollversammlung statt. Leider war diese ausgesprochen wenig besucht. Vielen Dank an dieser Stelle allen, die sich auf den Weg gemacht hatten und mit uns in den Gedankenaustausch zur weiteren Entwicklung unseres Gemeindelebens traten. Einige der Themen aus der Gemeinde fanden sich gleich auf der Tagesordnung der Märzsitzung des Gemeindekirchenrates wieder.

 

Zu Beginn gab es mehrere Beschlüsse zu fassen:

  •  Die Entlastung des Vorsitzenden des Kirchspiels Leuna für das Haushaltsjahr 2014 (!),
  • die Beantragung für Fortbildungskosten für Ehrenamtliche beim Kirchenkreis (z.B. für die Arbeit des Vorbereitungsteams des Weltgebetstages),
  • die Befürwortung der Gemeindefahrt ins Kloster Helfta zu Himmelfahrt und
  • die Zuschussbeantragung für unsere Pfarramtssekretärin.

 

Anschließend berieten wir kommende Baumaßnahmen. Hier stand der behindertengerechte Zugang ins neue Pfarramt im Fokus. Mit tagesaktuellen Entwürfen wird nun das Gespräch mit den Verantwortlichen im Kirchenkreis gesucht.

 

Daneben hatte die Arbeitsgruppe, die sich in der Nikolaikirche so tatkräftig engagiert, die Notwendigkeit der Isolierungsarbeiten am Mauerwerk dargelegt. So wird das Baugeschehen in Rössen auch in den kommenden Monaten weitergehen.

 

Die Projektidee „Einladungsgottesdienst“ aus der letzten Synode zur Erhöhung der Besucherzahlen der Gottesdienste regte dann das gemeinsame Ideensammeln an und wird in der nächsten Sitzung des GKR im April mehr Zeit bekommen.

 

Außerdem planten wir die nächsten Gottesdienste und verteilten die Küsterdienste bis zum Sommer. Hier sei noch einmal dazu aufgerufen, sich aktiv an den Küsterdiensten zu beteiligen. Eine Einführung geben wir gerne. Bitte melden Sie sich bei Interesse im Pfarrbüro.

 

 

35. GKR – Sitzung am 17.01.2018

 

Die erste Sitzung im neuen Jahr startete nach der Andacht mit der Festsetzung des Steuerwertes und des Mietwertes der fertiggestellten Pfarrwohnung.  Nach dieser schnellen Beschlussfassung beschäftigten  wir uns ausführlich mit der Haushaltsplanung für das laufende Jahr. Hier beschlossen wir die Sachbücher 00, 41 und 55 und überlegten die Reihenfolge der anstehenden Investitionen.

 

 

Daran schloss sich die Vorstellung der Dienstbeschreibung unserer Pfarrerin an. Wir bekamen einen Eindruck von den umfangreichen Aufgaben, die Pfarrerin Scherf in unserem Kirchspiel und im Unteren Geiseltal zu bewältigen hat. Dazu gehören neben den Gottesdiensten auch die Kasualiendienste (Hochzeiten, Beerdigungen, Taufgespräche), die Begleitung einer Konfirmandengruppe bis zur Konfirmation, Seelsorgegesprächen,  Besuche bei Jubilaren, Leitung verschiedener Gemeindegruppen (Senioren, Bibelarbeit usw.), Dienstberatungen, Verwaltungsaufgaben, Weiterbildungen und so weiter. So sind mehr als die wöchentlich 54 Stunden vorgegebener Dienstzeit dicht gefüllt.

 

 

Zu den laufenden Baumaßnahmen im Pfarramt kann vermeldet werden, dass alle Arbeiten bis Ende Februar abgeschlossen sein sollen und den Gottesdienst- und Pfarramtsbesuchern dann auch moderne und ansprechende Sanitäranlagen zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang prüfen wir verschiedene Möglichkeiten, einen behindertengerechten Zugang ins Pfarramt und zu den Toiletten zu schaffen.

 

 

Abschließend wurden noch die anstehenden Gemeindeveranstaltungen geplant. Hervorheben möchten wir an dieser Stelle die Gemeindevollversammlung am 21. Februar ab 19:30 Uhr im großen Gemeindesaal. Es stehen wichtige Punkte auf dem Plan, über die wir als Gemeindekirchenrat mit Ihnen ins Gespräch kommen wollen. Außerdem können Sie Ihre Fragen und Anregungen aussprechen und so mittun am Gelingen unserer Gemeinde. Lassen Sie sich also herzlich einladen und machen Sie sich auf den Weg. Bei Bedarf können wir einen Fahrdienst anbieten. Bitte sprechen Sie die Pfarrerin an oder melden sich im Gemeindebüro unter der Telefonnummer: 03461 822935.

 

 

 

34. GKR-Sitzung vom 28.11.2017

 

 

In unserer Novembersitzung hatten wir eine volle Tagesordnung und mehrere Gäste. Zuerst stellte sich die neue Arbeitssicherheitsbeauftragte des Kirchenkreises Frau Volk vor. Sie erklärte ihr Arbeitsfeld und bot Unterstützung bei den verschiedenen Themenfeldern von Gebäudesicherheit, Brandschutz, technischer Sicherheit bis zum Gesundheitsschutz für ehrenamtlich und hauptamtlich Tätige an. Eine erste Begehung unserer Kirchen- und Gemeindegebäude wurde für das kommende Frühjahr verabredet.

 

 

Im Anschluss berichtete die Gruppe der ehrenamtlichen Handwerker der Rössener Nikolaikirche über den Stand der Überlegungen über die längerfristige Nutzung der Kirche. Denn natürlich soll das in den letzten fünf Jahren so intensiv bearbeitete  Bauwerk nun auch viele Menschen einladen. Wir diskutierten in dieser Sitzung drei verschiedene Nutzungsideen, die wir als Kirchengemeinde nicht alle stemmen können. So entstand unter anderem auch der Gedanke, die Gründung eines Fördervereins zu prüfen.  Fest vereinbart ist ein miteinander im Gespräch bleiben.  Vielen Dank an dieser Stelle für das Engagement der Männer.

 

 

Als Nächstes machten die Mitglieder des GKR (ohne Gäste) eine Begehung der Baustelle im Pfarrhaus. Dass hier in wenigen Tagen die Pfarrerin einziehen kann, war nicht sofort zu erkennen. Noch über das Umzugsdatum hinaus werden einzelne Baugewerke beschäftigt sein. Allerdings konnten wir unter den Bauplanen schon erkennen, dass die Räumlichkeiten in einem hohen und ansprechenden Standard saniert wurden und ein Wohnen und Arbeiten nach Abschluss der Bautätigkeiten sehr angenehm werden kann.

 

Außerdem konnte die Reparatur des Dachfirstes der Friedenskirche abgeschlossen werden. Nun regnet es für die nächsten (wenigen) Jahre nicht mehr rein. Klar ist aber auch, dass wir eine grundhafte Dachsanierung nicht mehr lange aufschieben können.

 

 

Als letzter großer Tagesordnungspunkt stand die konkrete Organisation der kommenden Gemeindeveranstaltungen auf der Tagesordnung. Gemeinsam mit Frau Mücksch, dem Chor und dem Posaunenchor konnten die musikalischen und kulinarischen Aufgaben zum  Kirchweihfest geplant am 9.12.2017 werden. Auch der Adventsbiergottesdienst am 16.12.2017 lädt hinterher zum Verweilen ein. Außerdem ist  auch die Bibelwoche vom 29.1.2018 bis 2.2.2018 mit guten Ideen gefüllt (drei Themenabende und zwei musikalisch/lyrische Andachten laden zum Austausch über das Hohelied der Liebe und den 1. Korintherbrief ein.

 

Die nächste GKR-Sitzung findet am 17.1.2018 statt.

 

 

 

GKR - Sitzung Oktober 2017

 

Im Zentrum der Oktobersitzung stand die Jahresplanung für das Jahr 2018. Für jeden Monat wurden die regelmäßigen und besonderen Veranstaltungen abgesprochen und überdacht. So werden wir auch im kommenden Jahr zu den Veranstaltungen der „mittwochs – die neue Reihe“  und des „Bibel-Halb-Acht“ – Kreises einladen können.  Außerdem wurde versucht, einmal im Monat einen Familiengottesdienst  einzuplanen. Als besondere Veranstaltungen sei heute schon auf die Gemeindevollversammlung am 21. Februar 2018 hingewiesen. Die Bibelwoche wird vom 28. Januar 2018 bis 2. Februar 2018 stattfinden, der Kirchenputz in der Friedenskirche und im Gemeindehaus am 17. März 2018 ab 8 Uhr. Auch der Fahrradgottesdienst, das Sommerkonzert, das Kröllwitzfest, und die verschiedenen Bläserandachten in Rössen und Göhlitzsch wurden eingeplant. Lassen Sie sich einladen, an unserem lebendigen Gemeindeleben teilzuhaben oder mitzuwirken.

 

Sehr erfreut haben wir die Nachricht des Kirchenkreises aufgenommen, uns in diesem Jahr eine Darlehensrate über 10.300 Euro zu erlassen. Dieses Geld kann nun für die aktuelle Baumaßnahme verwendet werden, die leider durch eine krankheitsbedingte Verzögerung bei einer Baufirma ins Stocken geraten ist. Unser Bauverantwortliche Herr Lebek hält engen Kontakt und versucht mit großem Einsatz, die darauf  folgenden Arbeiten nicht zu weit in Verzug geraten zu lassen.